Neue Geräuschvorschriften für Motorräder ab 2016 !

  • VW und bestimmte Motorradhersteller machten im Prinzip das Gleiche: Der Testmodus wird vom Fahrzeug erkannt und die entsprechenden Werte heruntergepegelt. Bei VW geht es um Abgase, bei den Motorradmarken um Lärm. Schädlich ist beides und meines Erachten Unrecht ist auch beides. Nur dass VW am Pranger steht und die Motorradhersteller sich (noch) in das Fäustchen lachen. Von Abgasnormen kaum betroffen, müssen sie zwar 2016 leisere Maschinen herstellen. Das heißt aber nur, dass die Motorräder teuerer werden, weil der Brüllauspuff von den Motorrad-Hirnis gleich mitbestellt wird. Erst für 2020, wenn auch die Auspuff-Zubehörhersteller die Lärmwerte einhalten müssen, kann man hoffen, dass dann der Spuk vorbei ist - zumindest für neue Maschinen und Zubehörauspuffe. Die alten Lärmtüten werden uns aber erhalten bleiben. Motorräder werden Jahrzehnte gefahren.


    Viele Grüße aus Rodenbach


    Rudi


    sm.laola
    1998-2000 Hexagon125 (18Tkm), 2000-2002 Burgman400 (27Tkm), 2002 b.a.w. Burgman650 K3 (z.Z. 89Tkm)
    Es geht viel besser, wenn wir nicht versuchen, den Wind zu ändern, sondern daran arbeiten, die Segel richtig zu setzen (frei nach Aristoteles).

  • Ich bin dankbar für jede Verschärfung der Lärmregeln, weil ich diese Wooooäääääh IDIOTEN einfach leid bin.
    Sie machen so viel kaputt und nerven...


    Ich bin dafür dass Mobbeds ab einem bestimmten Lärmpegel beschlagnahmt und auf Kosten der der ehemaligen
    Eigentümer leise gemacht werden und dann zugunsten von Lärmschutz Maßnahmen vertickert werden.



    Grüße
    Marcus