News 4/19 : Silence S01 Roller mit Wechsel Akku !

  • ....und da sprechen sie von großer Reichweite, bei 100km. das wären für uns 5 Zwischenstops bis Büdingen und zurück....

    Wo leben diese Leute eigentlich. Jeder weiß, dass es physikalisch bei Batterien Grenzen gibt und dass die zusätzlich benötigte

    Energie irgendwie bereitgestellt werden muss und trotzdem wird immer weiter nur von Elektrofahrzeugen gesprochen.

    Wann wachen unsere Politiker endlich auf.....


    Gruß

    Jochen

    [color=#0000ff]Grüße aus dem Rheinland:
    Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns ganz genau kennen und trotzdem zu uns halten.....
    Das Lächeln das Du aussendest, kehrt zu Dir zurück.....

  • Bei den Autos hat sich innerhalb von wenigen Jahren die Reichweite der Elektrofahrzeuge fast verzehnfacht. Mittlerweile gibt es - allerdings sehr teuere - Fahrzeuge, die ausreichend Reichweite haben.


    Wenn man mit dem gleichen Elan an die Motorräder herangehen würde, würden auch dort Entwicklungssprünge stattfinden. Bei einem kleinen (Nischen-)Markt wie der der Motorroller lohnt sich die Entwicklung nicht. Hier gibt es nur "Abfallprodukte": Entwicklungen, die im Rahmen anderer Innovationen abfallen und für den Motorroller zufällig auch genutzt werden können. Einen Motorroller, der mit 2 Personen eine Reichweite von 300 km hat (was i.d.R. ausreichend ist) sehe ich in den nächsten 10 Jahren nicht. Deswegen wird mein nächstes 2- oder 3-rädriges Fahrzeug wieder ein Verbrenner sein.


    Andererseits warte und hoffe ich auf das "selbstfahrende Auto". Es ist die Chance meiner Generation, auch dann noch mobil zu sein, wenn die physische oder psychische körperliche Leistung nicht mehr ausreicht. Das wird dann höchstwahrscheinlich ein Elektrofahrzeug sein.

    Viele Grüße aus Rodenbach


    Rudi


    sm.laola
    1998-2000 Hexagon125 (18Tkm), 2000-2002 Burgman400 (27Tkm), 2002 b.a.w. Burgman650 K3 (z.Z. 89Tkm)
    Es geht viel besser, wenn wir nicht versuchen, den Wind zu ändern, sondern daran arbeiten, die Segel richtig zu setzen (frei nach Aristoteles).

  • Nur das die heute benutzten Akkus ziemlich Quark sind. Zu viele dreckig zu gewinnende Inhaltsstoffe und seltene Erden (die heissen nicht umsonst so).


    Mit Strom fahren ist ja an sich eine gute Sache, nur das mit dem Speicher sollte noch überdacht werden.


    Gilt allerdings für fast alle derzeitigen Akkus.


    https://www.msn.com/de-de/auto…tos/ar-BBW1N5B?li=BBqg4ek

    Tanzen hält jung http://darmstompers.de/


    Menschen hören nicht auf zu spielen weil sie alt werden, sie werden alt weil sie aufhören zu spielen.


    "Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation aus Idioten geben."


    Albert Einstein

  • ...


    Mit Strom fahren ist ja an sich eine gute Sache, nur das mit dem Speicher sollte noch überdacht werden.

    ...

    Wie Du schon schreibst: mit Strom fahren wäre ja eigentlich eine gute Sache! :posi1:

    Wenn da nicht auch noch das Problem wäre, wie der Strom in den Speicher kommt und woher er kommt!


    Nicht jeder hat ein Häuschen mit Garage, wo ev. eine Ladestation steht und im Idealfall auch noch eine Solaranlage auf dem Dach montiert ist.


    Vom letzteren mal abgesehen, wer hat den schon, den Idealfall? :oops:

    Also müssen dicke Kabel oberirdisch oder unterirdisch für die Enrgieversorgung quer durchs Ländle an die Verbraucher / Städt usw. verlegt werden,

    das i s t Quark!


    Anstelle das vorhandene Tankstellennetz ggf. mit Wasserstoff auszustatten, den Kaufpreis von Wasserstoff-Fahrzeugen durch Bau von höheren Stückzahlen zu senken, bräuchte man die Dicken Leitungen gar nicht!


    Für mich stecken da wieder nur Lobiisten dahinter die ihren Reibach machen wollen, Stichwort Süd-Link-Trasse usw..


    Vielleicht tanken wir doch noch Wasserstoff in die Roller :posi4:

  • Wir können ja noch weitere 20 Jahre darüber diskutieren, welche Antriebstechnik sinnvoll ist. Einen Wasserstofftank mit 700 bar Druck will auch nicht jeder in seinem Fahrzeug haben.


    Der Ladevorgang (ohne Schnellladung) benötigt auch nicht mehr Energie als ein Saunaofen im Keller. Problematisch wird es, wenn ich während des Saunierens das Auto laden will .... Aber muss das sein?


    Auf mich bezogen, kann ich den Strom, den ich sonst an Energienetz-Mitte verkaufe, im meinem Auto speichern. Kostet mich 0,1937 € / Kwh.

    Viele Grüße aus Rodenbach


    Rudi


    sm.laola
    1998-2000 Hexagon125 (18Tkm), 2000-2002 Burgman400 (27Tkm), 2002 b.a.w. Burgman650 K3 (z.Z. 89Tkm)
    Es geht viel besser, wenn wir nicht versuchen, den Wind zu ändern, sondern daran arbeiten, die Segel richtig zu setzen (frei nach Aristoteles).

  • Seh ich auch so wie Rudi. Für mich gesehen hab ich den Idealfall. Hab 19 kWh auf'm Dach und Lademöglichkeit in der Garage. 10 kwh Speicher im Haus und 10 kwh Speicher im Auto. Hab jetzt mit meinem Hybrid bei ca. 18000 km einen Verbrauch von ca. 3 Liter. Incl. mehreren Langstrecken von ca. 700 km. Bin absolut zufrieden.

    Grüße vom Horscht aus'm Spessart :bye2:

  • Ich habe gelegentlich einen 300 Bar Behälter mit ca. 1800l Luft auf meinem Rücken, von dem oft mein Leben dann abhängt.

    Und? Ich lebe noch und dieser wird nicht gerade sanft behanelt und bekommt schon mal ein paar "Schläge" ab. :posi4:


    Was können wir do froh sein, dass wir keine Diesel Roller haben. :happy4:


    Nun kammt erst mal Euro 5 in 2 Stufen, für Neue Zweiräder, was danach kommt, sehen wir dann.


    Ich bin mir sicher, dass sich in den nächsten 5-7 Jahren ein wirklich gutes und praktikables Alternativ Antriebskonzept herauskristallisieren wird. Welches? KEINE Ahnung, da gibt es zu viele Unbekannte in der Rechnung.


    Grüße

    Marcus

  • Strom ist eigendlich nicht das Problem.


    Zitat

    Lithium, Kobalt und Mangan für die Batterien würden mit hohem Energieeinsatz gewonnen und verarbeitet. Eine Batterie für einen Tesla Model 3 belaste das Klima mit 11 bis 15 Tonnen CO2. Bei einer Haltbarkeit des Akkus von zehn Jahren und einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern im Jahr bedeute allein das schon 73 bis 98 Gramm CO2 je Kilometer.


    https://edison.handelsblatt.co…-und-kobalt/21214178.html


    Zitat

    Viele Materialien sind nicht nur giftig, wenn sie in die Umwelt gelangen. Große Mengen an Energie sind notwendig, um die Materialien aus der Erde zu holen, die dann unter dem Einsatz weiterer Energien zu Batteriezellen verarbeitet werden. Für eine Kilowattstunde Batteriekapazität werden laut einer Studie des Instituts für Energie- und Umweltforschung in Heidelberg 125 Kilogramm CO2 produziert.


    Deshalb ist für mich nicht der Antrieb das Problem, als alter Elektrotechniker sehe ich die Vorteile der E-Motoren im Wirkungsgrad und Leistungsverlauf.


    Daher hoffe ich eher auf andere Stromspeicher als auf andere Antriebe.


    Denn alle, auch Handy und E-Fahrrad Akkus, sind wirklich nicht der Weisheit letzter Schluß.

    Und bei den Exzessiven Anstieg der Nachfrage werden die Rohstoffe ziemlich schnell am Ende sein.

    Tanzen hält jung http://darmstompers.de/


    Menschen hören nicht auf zu spielen weil sie alt werden, sie werden alt weil sie aufhören zu spielen.


    "Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation aus Idioten geben."


    Albert Einstein

  • Ich habe gelegentlich einen 300 Bar Behälter mit ca. 1800l Luft auf meinem Rücken, von dem oft mein Leben dann abhängt.

    Und? Ich lebe noch und dieser wird nicht gerade sanft behanelt und bekommt schon mal ein paar "Schläge" ab. :posi4:

    Luft ist da noch etwas anderes als Wasserstoff. Wenn die Luft über das Sicherheitsventil entweicht, ist das außer dem Krach, den das verursacht, weniger problematisch. Mit Wasserstoff spielt man da in einer ganz anderen Liga.

    Viele Grüße aus Rodenbach


    Rudi


    sm.laola
    1998-2000 Hexagon125 (18Tkm), 2000-2002 Burgman400 (27Tkm), 2002 b.a.w. Burgman650 K3 (z.Z. 89Tkm)
    Es geht viel besser, wenn wir nicht versuchen, den Wind zu ändern, sondern daran arbeiten, die Segel richtig zu setzen (frei nach Aristoteles).

  • Wasserstoff reagiert zu Wasser und Wärme.... Und? :happy4:


    Benzin ist im Ergebnis nicht wirklich harmloser, wenn etwas gründlich schief geht.


    Das Risikoempfinden des Menschen ist rein subjektiv. Nicht wenige Mensche haben beispielsweise ein Probem mir dem Fliegen, fahren aber ohne mit der Wimper zu zucken Auto oder gar Zweirad...