Beiträge von Carsten

    Werner, bist du ohne Schutzkleidung gefahren??

    Schönen Sonntag

    Mit rollenden Grüßen

    Susi und Dirk

    ich war nicht dabei.

    Aber das ist immer wieder ein Thema. Bei Temperaturen ab 30 Grad lässt die Konzentration in voller Schutzkleidung ganz stark nach. Was ist jetzt gefährlicher: eher mit Montur einen Unfall bauen weil man unkonzentriert ist oder sicherer fahren, weil man nicht überhitzt ist.

    Denn: wenn es keine Mesh Jacke oder Hose ist, die man an hat, dann hast du ganz schnell über 60 Grad in der Schutzkleidung. Das ist extrem ungesund und dann auch gefährlich.


    Rate Mal, warum man plötzlich so viele Motorradfahrer in kurzen Hosen sieht. Die haben da noch zusätzlich einen heißen Motor zwischen den Beinen. Die gehen ein bei diesen Temperaturen


    Die alternative ist: man geht in eine Eisdiele und fährt gar nicht. :cool0:

    Jutta und ich sind in tiefer Anteilnahme bei der Familie. Es ist ein guter Freund und Mensch von uns gegangen. Ich habe ihn für sein Alter als aktiven Menschen schätzen gelernt und denke gerne an unsere gemeinsamen Touren zurück.


    Jutta und Carsten

    Jutta und ich wünschen Ulrike alles, alles Gute. Wichtig ist dass Sie wieder auf die Beine kommt. Alles andere kann da hinten anstehen. Vielleicht klappt es ja mit Tschechien. Wäre aber schön euch beide dann gesund und munter zu sehen.


    Liebe Grüße.

    Ich hatte heute das gleiche Problem wie Stefan. Allerdings mit Calimoto.

    War ca. 180 Km im Hessenland (Schotten) unterwegs. Navi lag sehr oft neben der Strecke, wobei die grobe Richtung beibehalten wurde. Aber so machts halt keine Freude.

    Habs dann einfach abgeschaltet.

    Mal warten was die Zukunft bringt.

    Gruß Werner

    Calimoto läuft auf einem Smartphone. Da ist die Grundlage eine andere. Ein Smartphone dürfte nicht davon betroffen sein. Manche Smartphone haben keine Kompaß und sind nur auf die GPS Daten angewiesen. Dies kann ggfs zu ungenaue Navigation, also neben der Spur führen.

    Calimoto hat aber vor ein paar Tagen ein Update ausgegeben.

    Grüße Carsten

    Rudi, prinzipiell hast du vollkommen Recht. Nur nutze ich mein doch etwas spezielles Motorrad Navi anders als beim Auto. Ich habe für mein Auto nie eine Tour geplant. Da ist für mich primär wichtig die Staus und wie komme ich schnellstens hin.

    Beim Motorrad Navi ist es anders. Ich will eine spezielle Route fahren, entweder vom Navi (kurvenreich etc.) berechnet oder selbst am PC entworfen oder von einem Freund bekommen. Dafür ist das Motorrad Navi mit einer speziellen Software ausgestattet.

    Deshalb würde ich mal das Thema Auto und Navi hier mal ausblenden wollen.


    Und gerade ein externes Navi an die neuen Roller basteln wird einem extrem schwierig gemacht. Die Anschlüsse liegt extrem ungünstig und die Möglichkeit eine Halterung anzubringen ist auch schwierig.


    Aber wahrscheinlich wirst du Recht haben, wenn man den Roller will, wird man ihn kaufen. Es gibt dann bestimmt bald ein Headup Display für den Helm.


    Wäre übrigens eine coole Idee.

    Hallo Hersteller, ich möchte den ersten Prototypen ausprobieren.

    Ich finde schon interessant, wie jeder auf seine vollkommene unterschiedliche Weise, seine "Erfahrungen" mit seinem / dem oder den Navis gemacht hat. Auch die Sichtweise, was brauche ich, was brauche ich nicht.

    Aber wir seht ihr das, wenn ihr zu einem bestimmten "Navi" sozusagen gezwungen werdet. Wie bei BMW oder Kymco.

    Dort ist im Display vorinstalliert ein Navi drin. Das muss aber gegen einen hohen Aufpreis aktiviert werden. Routen aufspielen, wie wird das funktionieren? Auf der anderen Seite, sehen diese Roller Hersteller eine Anbringung eines fremden Navis nicht vor. Also nur mit richtiger Bastelei. Der Hintergrund ist klar, die Roller Hersteller wollen damit selber Geld machen.


    Was würdet ihr nun machen, wenn es bei eurem nächsten lieblings Roller auch so wäre? Würdet ihr denn hohen Preis für das eingebaute Navi bezahlen? Oder basteln, was ggf. blöd aussieht und kompliziert ist, weil definitiv nicht vorgesehen? Oder ganz extrem, die Rollermarke Wechsel?


    Wieder so eine Überlegung.

    Gruß Carsten

    Es gab Zeiten, da hatte man sich aus Papier einen Routenplan erstellt und hat sich diesen auf den Tankrucksack oder mit einer sonstigen erfinderischen Halterung befestigt. Und wetterfest musste sie sein.

    Dann kamen die Navigationsgeräte für Schiffe, Autos und Motorräder.

    Die für Motorräder müssten speziell sein. Auch Wasserdicht, mussten mit Handschuhen bedient werden etc. Dazu kam, das man Touren damit planen konnte oder vom PC diese überspielen.

    Es gab dann viele Marken, TomTom und Garmin waren die bekanntesten. Doch schaut man heute auf die Homepage von Garmin findet man gerade noch ein Motorrad Navi.

    Was ist passiert? Das Smartphone ist auf die Welt gekommen und verändert nun langsam, aber sicher alles. Es gibt immer bessere Navigationssoftware für das Smartphone. Auch direkt für das Motorrad fahren. Das Smartphone gibt es sogar wasserdicht oder mit einer wasserdichten Halterung. Es kann sich wunderbar mit Helmen über Bluetooth verbinden. Viele neue Motorräder und Roller (BMW, Kymco, sogar die Vespa etc.) sehen gar kein separates Navi mehr vor, sondern verwenden ihr Tachodisplay als Navi. Auch wird der ganze Roller mit dem Smartphone gekoppelt. Man weiß wo er steht, wie es dem Motor geht, der Reifendruck stimmt und so weiter.

    Das wird die Zukunft sein. Das Motorrad Navi, wie wir es kennen oder kannten ist schon wieder veraltet.


    Nur so mal meine Gedanken.

    Grüße Carsten